Über den Verein

DialoguePerspectives. Die Zeit für Gestaltung ist jetzt.

Gegenwart und Zukunft gestalten. Das steht im Zentrum der europäischen Arbeit von DialoguePerspectives e.V.

DialoguePerspectives e.V. entwickelt konkrete Maßnahmen für eine resiliente europäische Gesellschaft. Die Herausforderungen, vor denen wir als europäische Gesellschaft stehen, sind uns allen bekannt: Verschärfung sozialer Ungleichheit und Marginalisierung durch zunehmende poli- tische Instabilität, Angriffe auf demokratische Strukturen durch Desinformation, Erstarken rechter Parteien und Netzwerke, Antisemitismus, antimuslimischer Rassismus, Klimakatastrophe, Auswirkungen globaler Kriege und Konflikte. Die Polykrise erscheint uns allen oftmals erdrückend.

Dabei ist die Antwort auf Polykrisen so einfach wie hoffnungsvoll: Gemeinsame Gestaltung.

Die Bruchstellen unserer europäischen Gesellschaften sind keine unüberwindbaren Gräben oder Grenzen. Sie rufen uns auf, in Dialog zu treten und kreative wie effektive Lösungen zu entwi- ckeln und in solidarischer Verantwortung umzusetzen. DialoguePerspectives hat sich dieser Aufgabe verschrieben: dem gemeinsamen Gestalten für eine offene und plurale, für eine resiliente, selbstbewusste und zukunftsfreudige europäische Gesellschaft.

Für die Umsetzung dieser Aufgabe hat sich DialoguePerspectives darauf spezialisiert, europäische Plattformen zu schaffen, die mehr sind als funktionale Netzwerke: Sie sind resiliente, wehrhafte, gestaltungsfrohe und zukunftsgewandte Beziehungsgeflechte, auf die wir bauen.

Ob im Engagement für die Stärkung unserer pluralen demokratischen europäischen Gesellschaft, als kreative Diskursmaschine, als Vermittlerin vielfältiger Perspektiven, als Netzwerk entschlossener Kämpfer*innen gegen Antisemitismus, Rassismus und weitere Diskriminierungsformen, oder als Verwirklichungsplattform für Projekte und Programme: DialoguePerspectives mischt sich ein, macht sich laut, baut Verbindungen und Beziehungen, gewinnt Mitstreiter*innen und zeigt in ihrem Arbeiten:

Wir können mehr.
Die Zeit für Gestaltung ist jetzt.

Programme

 

Aktuelles

Dialogperspektiven | „Voices of Resilience: Exploring Crisis and Cohesion in Contemporary European Society“

Dialogperspektiven | „Voices of Resilience: Exploring Crisis and Cohesion in Contemporary European Society“

„Voices of Resilience: Exploring Crisis and Cohesion in Contemporary European Society“ findet im Rahmen des Annual Summits von Dialogperspektiven statt. Es werden 60 junge künftige europäische Führungspersönlichkeiten aus 20 Ländern zum Summit erwartet. Gemeinsam mit diesen jungen Change Makers werden wir aus interdisziplinärer Perspektive über die Herausforderungen der europäischen Polykrise ins Gespräch kommen. Wir werden […]

Mehr lesen
EPNA I Sommerworkshop in Łódź

EPNA I Sommerworkshop in Łódź

Bericht: EPNA-Workshop in Łódź, 10.-12. Juni 2024 Mehr Liberalismus, weniger Antisemitismus? In Zeiten politischer Veränderungen: Zuverlässige Partner für Europas pluralistische Zukunft finden Das European Practitioners Network Against Antisemitism (EPNA) hielt sein drittes Treffen in Łódź, Polen, vom 10. bis 12. Juni 2024 ab. Die Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit dem Marek Edelman Dialogue Center stattfand, […]

Mehr lesen
Dialogperspektiven | Podcast Episode 31

Dialogperspektiven | Podcast Episode 31

Sprache als Identitätsmerkmal In dieser Folge tauchen unsere Gastgeberinnen Neta-Paulina und Whitney mit unserem besonderen Gast und Expertin Dr. Semra Kızılkaya, einer Postdoc-Forscherin für deutsche Sprachwissenschaft an der Universität Bielefeld, in die faszinierende Welt der Linguistik ein. Dr. Semra Kızılkaya, deren akademische Laufbahn sich über Berlin, London und Köln erstreckt, bringt eine Fülle von Wissen […]

Mehr lesen
CPPD | 1. Europäischer Kongress »Memory Matters« | St. Pölten

CPPD | 1. Europäischer Kongress »Memory Matters« | St. Pölten

Am 1. & 2. Juni 2024 fand die Konferenz „Erinnerungsbedarf. Konferenz zum pluralen Erinnern in Migrationsgesellschaften“ in St. Pölten in Österreich statt, der erste europäische Kongress der Coalition for Pluralistic Public Discourse (CPPD) in Kooperation mit der Tangente St. Pölten – Festival für Gegenwartskultur und dem Institut für jüdische Geschichte Österreichs (INJOEST). Muhammet Ali Baş aus […]

Mehr lesen

 

Mehr News

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter!